Das Weib sieht tief, der Mann sieht weit.pdf

Das Weib sieht tief, der Mann sieht weit PDF

Die Studie revidiert das in der Forschung zu Christian Dietrich Grabbe nachgerade zum Topos geronnene Vorurteil, dieser Dramatiker sei zwar in der Lage gewesen, Titanen der Geschichte wie Hannibal, Faust und Napoleon überzeugend zu gestalten, habe jedoch zum Entwurf weiblicher Figuren keine sonderliche Neigung besessen.Die Autorin weist nach, daß dieser Fehleinschätzung zumeist ein kurzschlüssiger Biographismus zugrundeliegt, und gelangt zu dem Fazit, daß es gerade die weiblichen Figuren sind, die Grabbe zu Trägern seiner Utopien erklärt. Ihre Warnungen, mit denen sie den machtbesessenen Protagonisten entgegentreten, bestätigt der Autor stets mit dem Ausgang des Dramas. Die Frauen, obwohl quantitativ gegenüber den Männern deutlich unterrepräsentiert, bilden ein in der Grabbeforschung bisher weitgehend übersehenes Korrektiv zum patriarchalischen Destruktivismus.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 3.68 MB
ISBN 9783895281044
AUTOR Yvonne Arnhold
DATEINAME Das Weib sieht tief, der Mann sieht weit.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 07/01/2020

"Das Weib // Sieht tief, der Mann sieht weit. Euch ist die Welt // Das Herz, uns ist das Herz die Welt." - Kaiser Heinrich der Sechste III, 1 / Agnes. In: Kaiser Heinrich der Sechste. Eine Tragödie in fünf Akten. Joh. Christ. Hermann'sche Buchhandlung, Frankfurt am Main 1830, S. 152, Google Books

PC und MAC

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Reader & Google Chrome.

Bonus

Versandkostenfrei für Bonuscardkunde

eBooks Online

Sofortiger Zugriff auf alle eBooks - per Download und Online-Lesen