Gedichte.pdf

Gedichte PDF

Sie hatte Vorbilder – von Hölderlin bis Trakl – und sie fand »für die Zerstörung, die Auflösung und die Erschütterung eine lapidare, eine vorbildlich sparsame und doch niemals karge Sprache. Ihre Ruhe tarnte nicht die Unruhe, sondern ließ sich erst recht fühlen und erkennen. Ihre Verhaltenheit unterstrich ihren Schmerz, ihre Verzweiflung. Immer ist die Poesie der Marie Luise Kaschnitz in höchstem Maß persönlich und doch zugleich welthaltig. Sie zeichnet sich durch kammermusikalische Intimität aus. Gleichwohl geht von ihr eine geradezu alamierende Wirkung aus. Sie erteilt uns eine sprachgewaltige Lektion der Stille.«›Marcel Reich-Ranicki zum Tode von Marie Luise Kaschnitz‹

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 9.87 MB
ISBN 9783518241288
AUTOR Marie Luise Kaschnitz
DATEINAME Gedichte.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 09/06/2020

Ausgewählte Gedichte - uni-mainz.de Verstreute Gedichte; Sonstige, 19. Jahrhundert. Mir ist zu licht zum Schlafen (Ludwig Achim von Arnim) Wie Dir, so mir (Justinus Kerner) Ich und Du (Friedrich Hebbel) Der erste Mai (Friedrich von Hagedorn) Neue Liebe (Joseph Freiherr von Eichendorff) Nur Zu! (Eduard Mörike) Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland (Theodor Fontane)

PC und MAC

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Reader & Google Chrome.

Bonus

Versandkostenfrei für Bonuscardkunde

eBooks Online

Sofortiger Zugriff auf alle eBooks - per Download und Online-Lesen