Mathesis universalis - Die aktuelle Relevanz der /.pdf

Mathesis universalis - Die aktuelle Relevanz der / PDF

Die Beiträge des Bandes setzen sich mit den „Strukturen der Lebenswelt“ als Analyseinstrument für phänomenologisch-sozialwissenschaftliche Forschungen auseinander und beschäftigen sich mit den vielfältigen Anschlussmöglichkeiten für qualitativ-empirische Untersuchungen. Zum einen werden (1) die „Strukturen der Lebenswelt“ insbesondere Thomas Luckmann zufolge inAnlehnung an Edmund Husserl als mathesis universalis verstanden, die eine elementare Struktur allen menschlichen Verhaltens darstellt und somit als tertium comparationis für die empirische, sozio-historisch ausgerichtete Sozialforschung dient. Aus dieser Perspektive muss die phänomenologische Beschreibung der Lebenswelt als „Protosoziologie“ verstanden werden, die das Problem der Vergleichbarkeit historischer Daten löst. Phänomenologie und Soziologie gleichen in diesem Sinne in einer „Parallelaktion“ ihre Erkenntnisse ab, indem die erkenntnistheoretische phänomenologische Fundierung die soziologische empirische Rekonstruktion absichert. Zum anderen wird (2) im Anschluss an Schütz/Luckmann vor allem im USamerikanischen Kontext die Variante einer „phänomenologischen Soziologie“ vorgeschlagen,die auf das Verstehen, Beschreiben und Analysieren der Lebenswelt abzielt, so wie sie von denjenigen erfahren wird, die in ihr leben. In einer Abgrenzung vom Positivismus und Behaviorismus wird die Suspension der natürlichen Einstellung, die Aufdeckung verdeckter Hintergrundannahmen eingefordert und zum Sehen-der-Phänomene-wie-sie-sind – etwa im Sinne von Harold Garfinkels Ethnomethodologie – aufgerufen.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 4.13 MB
ISBN 9783658223281
AUTOR none
DATEINAME Mathesis universalis - Die aktuelle Relevanz der /.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 08/03/2020

Dreher J, Hrsg. in Mathesis universalis - Die aktuelle Relevanz der "Strukturen der Lebenswelt". Springer VS. Angenommen/In Druck. Pfadenhauer M, Dieringer V. 2020. Professionalität als institutionalisierte Kompetenzdarstellungskompetenz. Kritik der Kritik des inszenierungstheoretischen Ansatzes in der Supervisionsforschung. . Schnell C, Pfadenhauer M, Hrsg. in Handbuch Professionssoziologie Prof. Dr. habil. Takemitsu MORIKAWA

PC und MAC

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Reader & Google Chrome.

Bonus

Versandkostenfrei für Bonuscardkunde

eBooks Online

Sofortiger Zugriff auf alle eBooks - per Download und Online-Lesen